Reisetagebuch

Kay und Sophie in Australien

Hey there! Thanks for dropping by Theme Preview! Take a look around
and grab the RSS feed to stay updated. See you around!

Fantastischer Ausblick und Schrott aus dem All

Der Cape Le Grand N.P. ist geprägt von einer atemberaubenden Küstenlinie mit vielen vorgelagerten Felseninseln und von rund geschliffenen Granitbergen, welche wie riesige Lavablasen aus der Landschaft ragen. Schon aus der Ferne war der markante Frenchman´s Peak zu sehen.
Frenchman´s Peak
Das unerwartet sonnige Wetter war perfekt, um diesen rundlichen grauen Granitriesen zu besteigen. Nach einem steilen Aufstieg stießen wir überrascht auf eine von unten nicht zu sehende gewaltige Höhle unter der Felskuppe. Doch noch atemberaubender war der 360° Ausblick vom Gipfel: Tiefblaues Meer, von tosender Brandung umgebene Inseln, weiße Sandstrände und weitere Granitfelsen. Ein solches Panorama hatte sich uns bisher noch nicht geboten! Wir ließen es lange auf uns wirken, bevor wir den Rückweg antraten. Anschließend stoppten wir noch in mehreren traumhaft schönen Buchten mit weißem Sand, blauem Meer und hohen Wellen. Am frühen Nachmittag fuhren wir wieder zurück nach Esperance um dem regionalen Museum einen Besuch abzustatten.
Dieses ist nahe am Meer in einer großen Blechhalle mit unzähligen Anbauten untergebracht und beherbergt so ziemlich alles, was die Bewohner des Ortes nicht mehr benötigten und aus irgendeinem Grund für historisch wertvoll hielten. Ein buntes und ziemlich wahllos zusammengestelltes Sammelsurium vom alten Eisenbahnwagen bis zum verrotteten Emu-Bein. Wir waren aber dort, um die tatsächlich interessante Hauptattraktion zu sehen: Schrott aus dem All. Im Juli 1979 rückte die Stadt nämlich für kurze Zeit ins Rampenlicht, als über ihr die erste Raumstation der USA, das Skylab (von Sophie auch liebevoll „Sküllab“ genannt), beim Wiedereintritt zerbrach und die Trümmer weitverstreut in der Gegend niederregneten. Verletzt wurde damals zum Glück niemand, aber noch heute finden die Farmer der Umgebung bis zu einem Zentner schwere Bruchstücke, welche alle hier im Museum ausgestellt werden. Und weil die Australier so große Naturschützer sind, haben sie der NASA einen (nicht ganz ernst gemeinten) Strafzettel über 400$ für Umweltverschmutzung geschickt, welcher tatsächlich auch bezahlt wurde. 😉
Skylab
Im Anschluss ans Museum haben wir uns mit Vorräten eingedeckt und wieder auf den Weg zurück in Richtung Westküste gemacht. Vorher sind wir aber noch den 38km langen Great Ocean Drive gefahren, eine anscheinend nur für Touristen gebaute Straße entlang der Steilküste mit tollen Ausblicken auf Meer, Felsklippen, Strände und Buchten.
Dem South Coast Highway westwärts folgend war unser nächstes Ziel die Gegend um Albany.

 

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.