Reisetagebuch

Kay und Sophie in Australien

Hey there! Thanks for dropping by Theme Preview! Take a look around
and grab the RSS feed to stay updated. See you around!

Der Weg von den Grampians nach Adelaide

Vorbei an einer weiteren herausragenden australischen Touristenattraktion – dem hausgroßen Giant Koala – sind wir nordwestlich Richtung Horsham gefahren. Im Information Centre wurde uns empfohlen, wieder Richtung Küste nach Adelaide weiter zu fahren, da das Landesinnere nichts Sehenswerte bietet. Einen kurzen Stopp am Nachmittag haben wir auf dem Gipfel des Mount Arapiles eingelegt, von dem aus man einen guten Ausblick auf ausgetrocknete Salzseen, kontrolliert abbrennende Felder und weite menschenleere Ebenen hat. Die am Berg befindlichen Höhlen wären leider nur mit Kletterausrüstung erreichbar gewesen. Kay hat es sich aber nicht nehmen lassen den Felsen zu erklimmen, konnte aber die Höhlen dennoch nicht erreichen. Der ausgeschilderte Caravanpark am Lake Wallace in Edenhope erschien uns als gute Übernachtungsmöglichkeit – und wir wurden nicht enttäuscht. Obwohl der für Wassersport berühmte See auf Grund der anhaltenden Dürre schon seit Jahren ausgetrocknet ist, war der Zeltplatz erstklassig und liebevoll ausgestattet.
Lake Wallace
Am folgenden Tag passierten wir die Grenze vom Bundesstaat Victoria nach South Australia. (S. A.). Das Besondere am „Grenzübertritt“ ist das Einfuhrverbot von Obst und Gemüse, um keine Fruchtfliegen in das noch fruchtfliegenfrei S. A. einzuschleppen. Wir haben dennoch unsere frisch gekauften Weintrauben an den Quarantänecontainern vorbei „geschmuggelt“, sie aber kurz hinter der Grenze nach dem Besuch der Victoria Fossil Cave verzehrt. In dieser Tropfsteinhöhle wurden tausende Skelette von z. T. ausgestorbenen Tieren gefunden. Die SPINNEN am Ausgang der Höhle waren zu Sophies Leidwesen jedoch noch quicklebendig.
Da am Karfreitag alle Tankstellen in Naracoorte geschlossen hatten, mussten wir mit einem fast leeren Benzintank den 111 km langen Weg durch vollkommen unbewohntes Gebiet zur Küstenstadt Robe wagen. Nach langem Bangen und nicht enden wollenden Kilometern, haben wir mit dem letzten Tropfen Robe erreicht. Mit bis zum Rand gefülltem Tank, aber leerem Magen ging es entlang der Küste weiter nach Kingston South East. Deren „Hauptattraktion“ ist ein riesiges Krustentier namens „Larry the Giant Lobster“.
Larry
Dort haben wir mit einem Mittagessen neue Energie für den weiteren Weg entlang des Coorong N.P. an der Küste nach Adelaide getankt.

 

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.